Archivi tag: anfiteatro Porto degli angeli

DIE SCHÖNSTEN AMPHITHEATER und weitere offene Theater

Hallo ihr Lieben, heute möchte ich mich einem wundervollen Thema widmen .. den natürlichen Theatern dieser Welt… es ist doch immer wieder unglaublich, wie viele Naturschönheiten unser Planet zu bieten hat …

Anfangen möchte in mit dem Red Rocks Amphitheater im Red Rocks Park, der sich an den Ausläufern der Rocky Mountains in Colorado (USA) befindet.

Red Rock_3

Dieser Park wurde früher auch Garden of Angels genannt, wohl aufgrund seiner bezaubernden Struktur, bei der sicherlich „ Gottesboten“ ihre Hand im Spiel hatten…

Seine für ihre hervorragende Akustik bekannte Freilichtbühne ist zwischen 2 etwa 100 Meter hohen Sandsteinfelsen eingebettet und kann fast 10.000 Menschen Platz bieten.

Die Bühne wurde bereits 1941 fertiggestellt, allerdings hat die erste öffentliche Aufführung dort erst 6 Jahre später stattgefunden. Zu den bekanntesten Künstlern, die dort aufgetreten sind, gehören U2, die Beatles, Bruce Springsteen, Eric Clapton, Sting, Incubus, Depeche Mode und Mumford & Sons.

Red Rock_4

Seit 2003 gibt es dort auch ein unterirdisches Besucherzentrum mit Restaurant und Bars sowie eine „Hall of Fame“ für die dort aufgetretenen Künstler. Das neu geschaffene Zentrum informiert – u.a. in Kurzfilmen – über die geologische und musikalische Geschichte des Theaters.

Wie könnte ich bei der Aufzählung der schönsten Amphitheater das größte und beeindruckendste offene Theater Nordeuropas – das Amphitheater „Porto degli Angeli“ – weglassen ? Das größte einzigartige natürliche Theater mit Bühne im Wasser der Welt aus der Oligozänzeit.

Die außergewöhnliche Akustik des Theaters ergibt zusammen mit den Schwingungen der gesamten Bucht einen natürlichen Schallboden. Bis 1300 war es gigantisch und das größte seiner Kategorie in Nordeuropa. Es befindet sich etwa 150 Meter über dem Niveau des ehemaligen venezianischen Fontega-Sees und hat einen Durchmesser von 120 Metern und misst 25 Stufenreihen.  

Das Theater und die Bühne  sind noch im Wasser und die Aufführungen finden auf einem Floß statt, das dem berühmten italienischen Maler Giovanni Bellini gewidmet ist.

Seine Geschichte reicht von den Kelten über die Tempelritter bis hin zu Restaurationsarbeiten in den letzten Jahren.

Es ist eins der umstrittensten und umso beeindruckendsten Theater, sowohl aufgrund seiner Beschaffenheit als auch aufgrund seiner aufgewühlten Vergangenheit.

ANFITEATRO DEL PORTO DEGLI ANGELI DAL BASSO

Es befindet sich in Vicenza, einer wunderschönen Kleinstadt von Norditalien, die 40 km von Verona und  etwa 60 km von Venedig entfernt ist.

In Vicenza findet z.Z. auch eine sehr schöne und extrem interessante Ausstellung statt. Diese Ausstellung heißt „Tutankhamen Caravaggio Van Gogh“ und erzählt von der Zeit der Ägypter bis zum 20. Jhd. und zeigt wunderschöne Bilder von Cavaraggio, Rembrandt, El Greco, Tizian, Tintoretto , Guercino, Veronese, Monet, Klee, Matisse, Kandinsky und viele andere. Nach dem Besuch des Amphitheaters sollte man unbedingt der Basilika einen Besuch abstatten, um diese wunderbare Ausstellung zu sehen.

Das Amphitheater “Porto degli Angeli”, das mit einem Paradies auf Erden verglichen werden kann, ist über den „Läuterungsweg der Seele“ (Guillaume de Digulleville) zu erreichen. Es handelt sich hierbei um einen etwa 10-minütigen Fußweg, der von unten von der Via (Lago) della Fontega aus nach oben zum Amphitheater führt. Dieser Weg ist mit zahlreichen Statuen verziert, die die Besucher auf ihrem „Läuterungsweg“ begleiten und ihnen den Weg zum oben liegenden Theater weisen. Unter den Naturwegen ist dieser Weg der faszinierendste und vor allem auf der ganzen Welt einzigartig.

Z.Z. ist es nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, da es noch den privaten Kulturerben des italienischen Staates angehört.

Am 23. Mai 2015 wird das Theater nicht mehr privaten Händen angehören. Es wird erstmals am Samstag, dem 23. Mai 2015 um 9.00 Uhr zum Anlass der Expo 2015 und dem Radrennen Giro d’Italia der Öffentlichkeit seine Türen öffnen und von da an für Besichtigungen und Konzerte wie auch anderen Aufführungen geöffnet bleiben.

Der Name „Porto degli Angeli“ rührt höchstwahrscheinlich von der Durchreise des berühmten italienischen Malers Giovanni Bellini her, der das Gebiet um das Theater herum in seinem Bild “Die heilige Allegorie” mitsamt all seinen Eindrücken darstellte.

Giovanni_Bellini_001

Das Theater wird auch Teatro di Giulietta genannt, da es von den Historikern als der eigentliche Geburtsort von “Romeo und Julia” ermittelt wurde. Es handelt sich hierbei um „Romeo und Julia“ des Vicentinischen Grafen Luigi da Porto, dessen Roman durch Shakespeare weltbekannt wurde.

Nicht alle wissen, dass sich  in diesem Theater auch Liebschaften eines wunderschönen Mädchens abgespielt haben, dessen Schönheit sogar den Burgherren von Montecchio bekannt war. Dieses wunderschönen Mädchen verschwand eines Tages spurlos und es gibt zahlreiche Versionen über ihr Verschwinden. Dieses Mädchen wird auch die „Schwarze Frau vom Fontega-See” genannt (“La Dame nera del lago della Fontega”), über die sogar ein ganzes Buch geschrieben wurde. Bellini hat sie sogar in seinem Bild „Heilige Allegorie“ dargestellt. Auf dem unteren Bild sieht man den vermeintlichen Balkon von Julia, der Schauplatz des Theaters ist.

Balcone dell Titta o della Giulietta

Die Aussicht von diesem Theater aus ist außergewöhnlich und kulissenhaft. Dieses ist aber nicht die einzige Besonderheit dieses Theaters. Es ist das einzige noch vorhandene Amphitheater, dessen Hälfte sich im Wasser befindet. Dieser Wasserspiegel ermöglicht den Tönen, eine außergewöhnliche Akustik zu genießen, die die Beschaffenheit seiner besonderen Stufenreihen in sich trägt.

Das Theater verfügt über ein Floß, das dem des Bildes „Heilige Allegorie“ des Malers Giovanni Bellini ähnelt, der dieses Gebiet um 1500 darstellte.  In dieser wundervollen Bucht wurden Versionen von Tristan und Isolde von Wagner, Nabucco von Verdi und die „Cathedrale Engloutie“ von Debussy aufgeführt.

Das Theater benötigt keine elektronische  Verstärkung. Der auf der Oberfläche des Wassers reflektierte Ton ermöglicht eine weit mehr als 4,5 Mal größere akustische Übertragung  ( sogar 6 Mal mehr, wenn  der Holzsteg, auf dem sich das Orchester befindet, angemessen um einen gewissen Winkelgrad geneigt wird).

Um 1700 herum hatten seine Eigentümer, die Noblen Montanari , sogar 2 Zisternen vorgesehen, die sich am Nord- und am Südflügel befanden. Diese konnten frisches Wasser ins Becken einführen, so dass die Wassertemperatur des Beckens geändert werden konnte.  Dieser einfallsreiche Trick ermöglichte, den  Nachhall des Tons zu dämpfen und zu optimieren.  Und nicht nur.

Es war auch dafür da, um den Klang und seine Intensität  zu variieren, indem die Tiefe des Wassers durch die Hilfe des naheliegenden Bachs (schließlich “Via Fosso” = “Grabenweg” geworden; jetzt “Via Giardini” = “Gartenweg” zu Ehren der „Brolo Veneziano“ (= Parkartige Gartenanlage beim Haus) der historischen Villa Montanari, die den Ort überragt) erhöht wurde. Die Leerung seines Beckens erfolgte durch die Öffnung zwei großer Ventile und ging genauso schnell vonstatten.

Vincenzo Maltarello hat im Jahr 1853 dieses beeindruckende Theater zu seinem persönlichen Promotions- und Prüfort seiner Klaviere gemacht. Er beschrieb es als ein mysteriöses natürliches Theater in Konkurrenz mit der menschlichen Perfektion aufgrund seiner 14  spektakulären natürlichen Stufenreihen, die eine Zeit lang verborgen waren und nach und nach durch den graduellen Rückzug des Wassers wieder erschienen. Sein  “Mystischer Golf“  war eine Nachbildung des darunterliegenden Hafenbeckens, die antike Flussanlegestelle, die auch “Fontego Veneziano” genannt wurde; ein um 1500 sehr aktiver Flusshafen.

Das Theater  befand sich in der Tat an der Grenze des antiken “Mare Berico” (Bericomeer). Das verlorene Meer, das bis nach Vicenza reichte. Nach dem Verlorengehen des Meeres wurde es ein stiller See, der von Handelsschiffen sowie von “Bucitori” (= Goldene Barken) durchzogen wurde, die von der venezianischen Elite verwendet wurden, die den Fluss Bacchiglione und den “Canale del Bisatto“ entlangfuhren, um ihre Villen zu erreichen, die sich in den Vicentinischen Hügeln befanden.

Nach 1500 hatte die “Serenissima Repubblica di Venezia” aufgrund ihres Bedarfs an Weizen beschlossen, diesen See trocken zu legen.  Seitdem unterlag der See verschiedenen Versuchen einer Trockenlegung, um ihn in ein Feld zu verwandeln, auf dem Mais angebaut werden sollte.

Der letzte Versuch fand im Jahr 1934 statt. Trotzallem verwandelt sich dieses Gebiet, vor allem in den Wintermonaten, erneut zu einem See. Die Struktur des Amphitheaters „Porto degli Angeli“ ist italienisch, vielleicht von den Reisen der Kelten importiert. Mit seinem Umfang von gut 120 Metern schätzt man, dass es bis zu 2300 Zuschauer beherbergen konnte. Seine Geschichte ist auf Jahrtausende zurückzuführen.

Nach dem Miozän rufen seine anatomischen Sitze die antiken italienischen Amphitheater in Erinnerung , die noch vor dem Römern gegründet wurden, die normalerweise durch ein wesentlich militärischeres Erscheinungsbild charakterisiert sind. Analogien zu diesem kann man in der Entdeckung des Amphitheaters der Villa Dionisi in der Nähe des Hafens von Brindisi wiederfinden so wie auch in anderen italienischen Theatern.

Ich hatte die Gelegenheit, das Theater bereits vor seiner offiziellen Öffnung zu besichtigen und muss wirklich sagen, dass ich diesen Ort als zauberhaft empfinde.

Die Energie, die man hier verspürt, lässt darauf schließen, dass es ein Ort ist, der eine magische Anziehungskraft hat. In der Tat wird dieser Ort mit den Sternenkonstellation der Jungfrau in Verbindung gebracht. Er schließt ein Geheimnis in sich, das die Tempelritter ihm übermitteln wollten…  als stiller Zeuge ihrer Entdeckungen und Geheimnisse…

Wenn ihr also etwas Einzigartiges entdecken wollt, rate ich euch, dieses wunderschöne und mysteriöse Amphitheater, noch dazu das älteste natürliche Theater der Welt, zu besuchen…

Offizielle Bilder des Theaters durfte ich noch nicht veröffentlichen, aber ich konnte ein antikes Bild des Theaters im Internet finden, das das Theater gut wiedergibt und ich durfte auch meine privaten Bilder des Theaters benutzen, um die Magie dieses Ortes wiederzugeben.

Porto degli Angeli Foto Antica

Auf dem unteren Foto kann man die Umgebung dieses wunderschönen Theaters sehen, das einem dem Atem raubt. Die kleine Figur im Vordergrund des Bildes stellt die „Dama Nera“ dar, die eins der Symbole des Theaters geworden ist.

BAIA DEL PORTO LA MATTINA E statuetta della dama nera

Ein anderes zu erwähnendes Theater ist das Theater von Albano Lazio,  das sich – wie der Name schon sagt –  in der italienischen Region Lazio befindet. Dieses Theater wird von einer tausendjährigen Geschichte begleitet und genießt einen Charme des Mythos.

Theater von Albano Lazio

Das Amphitheater Albano Lazio wird in alten Schriften auch als „Kleines Kolosseum“ benannt. In der Tat befindet es sich in der Nähe von Rom und somit in der Nähe der bekannten Via Appia.

Seine Tribünen bestehen aus Tuffstein und seine elliptische Grundfläche und sein Auditorium bieten rund 16.000 Menschen Platz. Wenn man an dieses Theater denkt, kommt einem sofort die Legion von Septimius Severus in den Sinn. In der Tat wurde dieses Theater sowohl für kriegerische als auch für unterhaltsame Dienste gebaut. Seine Tribünen sind 60 Meter lang und 7 Meter hoch. In der Nähe des Theaters befinden sich auch die Katakomben und die Caracalla-Thermen.

Das Flavian Amphitheater liegt mir besonders am Herzen. Es befindet sich in Pozzuoli in der Provinz von Kampanien und ist eins der größten Amphitheater Italiens. Es kann bis zu 40.000 Menschen beherbergen.

Flavian Amphitheater

Seine Hauptachse richtet sich in alle vier Himmelsrichtungen und ist von den grünen Hügeln des Solfatara zwischen den Weinbergen eingebettet. Es besteht aus Tuffstein und aus vulkanischem Material. Besonders interessant an diesem Theater ist seine unterirdische Arena.

Flavian Amphitheater_2

Die Arena von Verona: Wie könnte man bei der Aufzählung der natürlichen Amphitheatern die Arena von Verona vergessen ? Es ist das drittgrößte erhaltene Amphitheater und seine 45 Stufenränge bieten heute 22.000 Zuschauern Platz.

Arena di Verona_3

Es wurde bereits 30 Jahre nach Christus erbaut und lag damals außerhalb der römischen Stadtmauer Veronas. In römischer Zeit konnte es bis zu 30.000 Zuschauer beherbergen und wurde für Gladiatorenkämpfe und Wettbewerbe genutzt.

Die Außenfassade besteht aus weißem und rosa Kalkstein. Im Jahr 1278 fand dort die letzte Katharer-Hinrichtung statt, wurde in der Renaissance jedoch wieder als Theater genutzt. Seit dem Jahr 1913 geschieht das regelmäßig. Am 10. August 1913 wurde zum Anlass des 100 jährigen Geburtstag von Verdi seine Oper Aida aufgeführt.

Aufgrund seiner hervorragenden Akustik konnte sich die Arena schnell als Konzertsaal etablieren. Heutzutage finden hier vor allem von Juni – August Opernaufführungen und Rockkonzerte statt.

Arena di Verona_2

Wenn wir uns von Italien fortbewegen stoßen wir sofort auf Griechenland und seine Akropolis.

Akropolis

Der Name „Akropolis in Athen“ leitet sich vom griechischen Wort „Oberstadt von Athen“ ab und ist wohl die bekannteste Vertreterin der als Akropolis bezeichneten Stadtfestungen des antiken Griechenlands. Den ältesten Teil der Stadt Athen ließ Perikles nach der Zerstörung durch die Perser unter Leitung des berühmten Bildhauers Phidias von den Architekten Iktinos und Kallikrates Mnesikles neu bebauen. Auf dem flachen 156 hohen Hügel stehen verschiedene zwischen 467 vor Christus und 406 vor Christus Tempel, u.a. der Phartenon-Tempel, in dem sich eine Statue der Göttin Athene befindet. Seit 1986 ist Athen Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Und wer denkt nicht an Taormina, wenn er von Amphitheatern spricht … Wer hat nicht schon von Taormina geträumt ?

Taormina

Abgesehen von der wunderschönen Stadt und ihrer Lage an sich hat diese bezaubernde Stadt auf der Insel Sizilien auch noch ein herrliches Amphitheater zu bieten.

Das Theater ist nach dem von Syrakus das zweitgrößte auf Sizilien. Auch wenn es oft als „griechisches Theater“ bezeichnet wird, ist es ein römischer Bau, der im 2. Jahrhundert vor Christus über einem von den Griechen im 3. Jahrhundert vor Christus erbauten Theater errichtet worden ist. Bei seinem Umbau in eine Arena wurde sein Zuschauerraum nochmals erheblich erweitert.

Das Theater diente ursprünglich der Aufführung von Schauspielern. Trotzdem fanden dort auch nach seinem Umbau noch Gladiatorenkämpfe und Tierkämpfe statt.

Taormina2

Das Theater ist 120 Meter lang, 50 Meter breit und 20 Meter hoch und unterteilt sich in Bühne, Orchester und Tribüne (Cavea).

Da es auf einem griechischen Theater erbaut wurde, ist es in den Hang eingebettet, während römische Theater normalerweise freistehende Theater sind. Die Stufen der Tribünen wurden teilweise in den vorhandenen Fels geschlagen und boten schon damals Platz für etwa 5400 Zuschauer. Interessant ist u.a. ein Marmorsockel mit einer Inschrift , die besagt, dass Tauromenion bei den antiken Olympischen Spielen einen Siegertitel im Pferderennen errungen hat.

So meine Lieben, das war’s von mir für heute .. ich hoffe, dass euch mein Bericht ein wenig hat träumen lassen und euch die Lust verliehen hat, das eine oder andere Theater zu besichtigen.. Ich werde mich weiterhin auf die Reise begeben, um weitere wunderschöne Bauten und Naturlandschaften oder andere Gegebenheiten dieser Welt zu entdecken und euch dann schließlich mit einem neuen Artikel auf dem Laufenden halten …

Bis dahin … alles Liebe .. eure Brigitte Sommer ,-)